!css

Stabile coins: der Nächste Grosse Durchbruch?

21/05/2019

Geld als Voraussetzung für den kommerziellen Handel bildete schon immer das Kernstück der Wirtschaft. Geld hat physische Formen wie Münzen, Scheine und Gold angenommen, aber auch elektronische und neuerdings digitale Formen*.

Der gemeinsame Nenner all dieser Arten von Geld ist ihre Akzeptanz. In Money and the Mechanism of Exchange (1875) hat William Stanley Jevons Geld analysiert und ihm vier Funktionen zugewiesen: als Tauschmittel, als Rechnungseinheit, als Wertstandard und als Wertspeicher. Zehn Jahre nach der Schaffung der ersten digitalen Währung, des „Bitcoin“, gibt es über 2.000 Kryptovermögenswerte und Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin...). Die starke Volatilität der Kryptowährungen seit ihrer Einführung stellt aus Sicht der Verbraucher wie auch der Unternehmen ein Hindernis für ihre Entwicklung dar. Die täglichen Wertschwankungen von häufig mehr als 20 % unterstreichen das spekulative Image von Kryptowährungen. Würden Sie eine Kryptowährung als Ihr offizielles Zahlungsmittel verwenden, wenn Sie riskieren, in einem Monat doppelt so viel für Ihre Pizza zu bezahlen?

In diesem Zusammenhang sind stabile Coins für alle Branchen von großem Interesse. Die zunehmenden Investitionen von Wagniskapitalgebern in verschiedene Projekte sind dafür ein klares Anzeichen2.

WAS IST EIN STABILER COIN?

Ein stabiler Coin lässt sich leicht als eine stabile Kryptowährung definieren. Er ist in erster Linie eine Antwort auf die Probleme der Volatilität und ermöglicht die Erfüllung der Funktion von Geld. Es wurden über 50 solcher Stable Coins3 ausgegeben, deren Stabilität über verschiedene Methoden erreicht wird:

  • Fiat-besicherte stabile Coins d.h. eine Kryptowährung, die an eine als gesetzliches Zahlungsmittel dienende Währung (im Kryptojargon auch als Fiatwährung bezeichnet) oder an einen Korb als gesetzliches Zahlungsmittel dienender Währungen gekoppelt ist. Die meisten Kryptowährungen haben einen stabilen Wert von 1 USD. Die Stelle, die den stabilen Coin ausgibt, eröffnet ein Bankkonto und spiegelt die Position. Wenn sie zum Beispiel 1 Million Coins ausgibt, die an den US-Dollar gekoppelt sind, muss sie 1 Million USD auf das Bankkonto gutschreiben. Dies könnte man als das einfachste Modell für einen stabilen Coin ansehen, und es ist sehr stabil. Dieses Modell erfordert Zentralisierung und daher eine vertrauenswürdige Verwahrstelle mit der Notwendigkeit, auf Transparenz zu prüfen. Der Tether, mit einer Marktkapitalisierung von 2 Milliarden USD einer der beliebtesten Coins in dieser Kategorie, ist an über 65 Kryptobörsen notiert4.
  • Rohstoff-besicherte stabile Coins, d.h. eine von einem Rohstoff garantierte Kryptowährung. Das Geschäftsmodell ist dem Fiatmodell ziemlich ähnlich. Es hat in diesem Bereich mehrere Initiativen gegeben, insbesondere mit Gold. Sie sind vom Bretton-Woods-System inspiriert.
  • Krypto-besicherte stabile Coins d.h. eine von einer anderen Kryptowährung garantierte Kryptowährung. Im Gegensatz zu Fiatwährung und Rohstoffen, wo eine Verwahrstelle benötigt wird, um die Sicherheit außerhalb der Kette zu gewährleisten, vollzieht sich hier der gesamte Prozess innerhalb einer Blockchain. Dieses Modell hat den Vorteil der Dezentralisierung, da die Sicherheit in einem intelligenten Vertrag gehalten wird. Da Kryptowährungen an sich jedoch instabil sind, ist hier eine Übersicherung erforderlich, um Fluktuationen der Kryptowährung abzupuffern.
  • Nicht besicherte stabile Coins. Werden dank eines intelligenten Vertrags, der automatisch läuft, nur von ihrem Wert gestützt. Wenn das gesamte Angebot oder die gesamte Nachfrage nach dem stabilen Coin steigt oder sinkt, passt der intelligente Vertrag automatisch die Anzahl der in Umlauf befindlichen Coins an, um den Preis unverändert zu halten.

Der durch Vermögenswerte besicherte stabile Coin ist das vorherrschende Modell und macht im Wert 83 % der Initiativen aus, wobei diese größtenteils auf einem Ethereum-Protokoll basieren5.

WARUM SIND STABILE COINS SO ATTRAKTIV?

Die Stabilität stabiler Coins beruhigt die ganze Branche, Kleinanleger wie auch institutionelle Anleger.

Sie sind so konzipiert, dass weltweite Beteiligung und eine Übertragung fast in Echtzeit möglich sind – innerhalb von Sekunden oder Minuten anstatt von Tagen. Um einen Austausch zu sichern, finden die meisten finanziellen Transaktionen mit Lieferung Zug um Zug gegen Zahlung statt.

Derzeit gibt es in der Kryptowelt keine Fiatwährung. Das verhindert einen effizienten Austausch mit Lieferung Zug um Zug gegen Zahlung in der Blockchain. Bis eine Fiatwährung verfügbar ist, ist ein an eine Fiatwährung gekoppelter stabiler Coin eine der besten Lösungen, um die Wertkette effizienter zu machen. Viele Blockchain-Initiativen in der Post-Trade-Branche würden von dieser Einführung profitieren. Außerdem hat der stabile Coin das Potenzial, aus makroökonomischer Hinsicht als echte Kryptowährung angenommen zu werden.

Es besteht ein großes Potenzial für eine Reihe von Ländern, die von Hyperinflation oder Währungsinstabilität heimgesucht werden (Venezuela, Argentinien usw.). Hier könnte der stabile Coin zu einer Alternative werden. Aus einer Handelsperspektive wäre der stabile Coin eine gute Lösung, da er es diesen Ländern ermöglicht, ein neues Währungspaar hinzuzufügen. Eine Reihe von Kryptobörsen nehmen noch keine Fiatwährung an, und stabile Coins können zu einer besseren Risikosteuerung beitragen. In einer Rede6 erwähnte Christine Lagarde, Chefin des IWF (Internationalen Währungsfonds), sogar die Möglichkeit, dass der IWF in diesem Bereich mehr Kontrolle übernimmt, einschließlich der Ausgabe eigener Kryptowährungen, deren Wechselkurs von makroökonomischen Mechanismen geregelt würde. Weltweit testen Staaten ihre eigenen digitalen Währungen und erstellen Prototypen. Sie haben das Potenzial der DL-Technologie in Kombination mit dem Vertrauen erkannt, das der von ihrer Notenbank emittierten Währung entgegengebracht wird – und begeben sog. zentralbankgestützte Digitalwährungen. Hier gibt es bereits verschiedene öffentliche Pilotprojekte, etwa im Vereinigten Königreich, in Schweden, in Singapur und in der Schweiz.

WAS SIND DIE WICHTIGSTEN HERAUSFORDERUNGEN FÜR STABILE COINS? UND SCHLIESSLICH: WIE SIEHT IHRE ZUKUNFT AUS?

KYC ist immer noch der Grundstein aller Projekte für stabile Coins, insbesondere aufgrund ihres Verhältnisses aus dem Volumen zur Kapitalisierung, das erheblich höher ist als bei traditionellen Krypto-Vermögenswerten. Das 30-Tages-Volumen von Tether ähnelt dem des Bitcoins, wohingegen seine Marktkapitalisierung im Durchschnitt 30 Mal niedriger bewertet wird. Ein gutes Management aller Aspekte von KYC-Elementen ist für deren Effizienz entscheidend. JP Morgan mit seinem JPM Coin und Facebook7 haben ebenfalls entsprechende Initiativen gestartet. Das zeigt die Attraktivität und das Potenzial stabiler Coins. Trotz erheblichen Interesses der Aufsichtsbehörden und der gesamten Branche befinden wir uns noch am Anfang der Reise. Es gibt immer noch offensichtliche strukturelle und aufsichtsrechtliche Probleme zu lösen.

Wir müssen die Rolle des Geldes im Auge behalten; VERTRAUEN wird die Antwort sein.

(*) Using digital for cryptocurrencies.
(2) www.bloomberg.com/news/ articles/2018-10-29/stable-coin-backed-by-circle-coinbase-draws-most-early­demand
(3) https://www.coindesk.com/the-secs-crypto-czar-is-hitting-the­road-and-she-wants-to-meet-you.
(4)https://coinranking.com/coin/tether-usdt
(5)https://www.blockchain.com/static/pdf/StablecoinsReport_2_21_2019.pdf
(6) https://www.bbc.com/news/business-46203869
(7) coin24.fr/actualites/ facebook-va-t-il-revolutionner-le-monde-des-crypto-monnaies/

 

Gefällt Ihnen der Artikel?
+1
0