!css

Asset Manager setzen bei ihrer Zukunft auf neue Technologien

15/11/2018

Mehr noch als die Regulierungsvorschriften dürften einer großen SGSS-Umfrage zufolge Technologien die Transformation bestimmen und schneller vorantreiben.

Um die Erwartungen der eigenen Kunden – Asset Manager und Institutionelle Investoren – besser einschätzen zu können, hat SGSS eine groß angelegte Umfrage bei repräsentativen Akteuren des Sektors in Europa durchgeführt. Rund einhundert Investmentverantwortliche wurden im Rahmen von ein- bis zweistündigen Interviews zu ihrer langfristigen Vision beim Asset Management befragt.

„Von den Verantwortlichen in Verwaltungsgesellschaften meinen 84 %, dass vor allem die Technologie ihr Geschäftsmodell in Zukunft beeinflussen wird, mehr noch als Regulierungsvorschriften (82 %)“, erklärt Etienne Deniau, Leiter für strategisches Marketing bei Société Générale Securities Services (SGSS). „Nicht ohne eine gewisse Besorgnis, denn die Auswirkungen auf ihre Tätigkeit sind noch unklar. So steckt z.B. der Einsatz der RPA („Robotic Process Automation“), also der robotergestützten Prozessautomatisierung, für die bereits Pläne bestehen, erst noch in den Kinderschuhen.“

Notwendige Kooperationen

Für 40 % der befragten Manager und Anleger liegt die größte Herausforderung in der Nutzung der Daten, dann folgen die Perspektiven, die Robo-Advisors eröffnen (32 %). Tatsächlich ist eines der Ziele von Asset Managern, beim Vertrieb wieder das Kommando zu übernehmen, denn 20 % der Befragten ziehen die Einführung einer direkten Vertriebsstrategie in Betracht oder haben dies bereits in Angriff genommen. Bei der Blockchain-Technologie herrschen dagegen noch unklare Vorstellungen über die Nutzung, im Wesentlichen im Bereich Registerführung und Legitimationsprüfung (KYC).

In Anbetracht der groß angelegten „Baustellen“ zeigen sich Manager offen für Kooperationen, seien es Allianzen mit FinTech-Unternehmen, Konsolidierungen oder Auslagerungen von operativen Funktionen (64 % der Befragten sollen betroffen sein) an klassische Partner wie Asset-Services-Dienstleister.

Neu ist der Umfang eines solchen Outsourcings, bei dem nun auch Middle-Office-Funktionen und nicht mehr nur Back-Office- und Custody-Funktionen wie bisher betroffen sind. Asset Manager interessieren sich für Pre-Trade-, Brokerage und Handelsbestätigungsservices.

Guillaume Heraud
Marketingleiter bei SGSS

Das Phänomen ist vor allem bei kleinen und mittleren Akteuren symptomatisch, da die Größe von Asset Managern für ihre Strategie immer wichtiger wird: Die kritische Masse ist auf 2 Billionen oder auf 5 Billionen Euro gestiegen, die Größe bestimmt die Fähigkeit zur Diversifikation – ein grundlegendes Ziel in den Augen von 42 % der Befragten.

Einem Artikel auf AGEFI.fr, 19. September 2018

Head of Strategic Marketing Societe Generale Securities Services
Head of Marketing Societe Generale Securities Services
Gefällt Ihnen der Artikel?
+1
0